Loopline Blog
 
 

HR Trend Of The Week (Week 10)

Geposted von Timotee Gbaguidi am 22. Oktober 2015

Trend10DE

 Während viele Unternehmen noch am richtigen Umgang mit den Millennials feilen, bricht schon der Kampf um die nächste Generation aus: die Generation Z.

Die ersten der zwischen 1994 und 2010 Geborenen schließen ihr Studium im kommenden Jahr ab und sind jetzt schon begehrter Nachwuchs. Aber auch die jüngeren dieser Generation wollen geködert werden. Große Unternehmen wie Deloitte und Microsoft weiten 2015 ihre Praktikums-Programme aus und bieten Schülern vermehrt Plätze an. Unternehmen wie Facebook und LinkedIn sind die Pioniere in diesem Bereich und bieten Oberstufen-Schülern bereits seit einigen Jahren bezahlte Praktika an. Warum das Ganze?

Zum einen, um die stetig wachsenden Mangel an qualifizierten Mitarbeitern in den sogenannten „STEM“-Bereichen zu füllen (Science, Technologie, Engineering and Math). Dabei geht es nicht darum, dass es nicht genug Personal im Allgemeinen gibt, sondern darum, das es nicht genug Personal mit besonderen Fähigkeiten und Spezialisierungen gibt. Durch Praktika, die bereits in der Schule beginnen, erhoffen sich die Unternehmen potenzielle Mitarbeiter für gezielte Kernbereiche in ihrer Organisation zu begeistern und auszubilden.

Der zweite Grund für dieses frühzeitige „Recruitment“ ist die allseits bekannte Schlacht um die besten Talente. Durch die Praktika versuchen Unternehmen Schüler auf sich aufmerksam zu machen und ihre „Brand awareness“ frühzeitig zu steigern. Je präsenter ein Unternehmen im Kopf dieser jungen Menschen ist, desto wahrscheinlicher ist es, das sie sich in der Zukunft auf einen Job dort bewerben werden.

 

Ihre Aufgabe:

  • Wenn Sie sich in der Vergangenheit bereits mit der Generation Y beschäftigt haben, machen Sie alles richtig! Weiter so, denn so wie viele Millennials beenden die Earlybirds der Generation Z jetzt ihr Studium und werden sich nach attraktiven Unternehmen umsehen.

 

  • Denken Sie über mögliche Schülerpraktika in Ihrem Unternehmen nach. In der Regel dauern diese im Rahmen der Schule lediglich zwei Wochen, Sie könnten allerdings über die Sommerferien Sechs-Wochen-Praktika vergeben.

 

  • Setzten Sie sich mit Ihren Mitarbeitern zusammen und überlegen Sie gezielt in welchen Bereichen Schülerpraktika möglich und vor allem sinnvoll für Sie und die Schüler wären.

 

  • Zeigen sie Geduld, dies ist eine Langzeitinvestition

 

Deloitte bringt sie jedes Jahr: die "Global Human Capital Trends”. Befragt werden über 3.300 Unternehmen aus 106 Länder und heraus kommen die wichtigsten Trends und Veränderungen in der Personalführung für das aktuelle Jahr. Dieses Jahr sind es 10 Stück die jeder hier en Detail nachlesen kann. Aber was bedeuten diese Trends eigentlich konkret? Was verändern sie und vor allem, welchen Nutzen haben sie für mein Unternehmen und wie wende ich sie an?

Woche für Woche nehmen wir uns einen Trend vor und fassen das wichtigste noch einmal zusammen.

10 Wochen – 10 Trends – viele Veränderungen

 

Entdecken Sie jetzt, was loopline für Sie tun kann

30 Tage kostenlos ausprobieren!

 Jetzt testen!

Ohne Verpflichtungen und ohne Kreditkarte. 

 

Topics: HR Trends, Feedback, Management & Leadership

< Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag >

Sie können auch mögen...

HR Trend of the Week (Week 9)

Weiter lesen >

Wie eine Software zur Unterstützung der Entwicklung Ihrer Mitarbeiter Ihnen helfen kann, die Generation Y für sich zu gewinnen

Weiter lesen >

Quote of the Week (Week 1)

Weiter lesen >

NEU! Die loopline Academy

Ob HR-Experte, Manager oder Mitarbeiter - hier finden Sie die Antwort auf Ihre Feedback-Fragen.

Kontakt zur Academy

 

Über diesen Blog

Jede Entwicklung beginnt mit konstruktivem Feedback.

Willkommen! Wir bloggen über HR- & Führungsthemen. Folgen Sie uns um praktische Tipps, aktuelle Trends & Neuigkeiten von Loopline Systems zu erhalten.

Beliebte Posts