Loopline Blog
 
 

Bewertest du noch oder entwickelst du schon? - So geht Performance Management heute

Geposted von Danielle Wagner am 14. Juli 2016

Performance Management

Zeit für neue Strukturen

Es gibt viele Traditionen, die es wert sind beibehalten zu werden. Alte Performance Management Systeme gehören nicht dazu. Viele alte Systeme scheitern an den hohen Ansprüchen und dem schnellen Wandel der heutigen Arbeitswelt. Was einstmals als wertvolle Informationsquelle über die Leistungen der Mitarbeiter kreiert wurde, wurde im Laufe der rasanten Weiterentwicklung der Arbeitswelt häufig vernachlässigt. Der Ruf nach Veränderung der Performance Management Systeme kommt in vielen Organisationen vor allem aus den eigenen Reihen. Laut einer Studie des CEB seien 90% der Manager unzufrieden mit den alt bewährten und doch wenig hilfreichen Leistungsbeurteilungen. Kosten diese nur Zeit und liefern doch keinen Nutzen, wie beispielsweise eine effektive Weiterentwicklung der Mitarbeiter, so müsse Abstand von ihnen genommen werden.

Das Individuum rückt in den Fokus

Dass alte Performance Management Systeme mit ihren jährlichen Auswertungen oftmals Mitarbeiter in direkten Vergleich stellen und nicht die Stärken und Potentiale des Einzelnen miteinbeziehen, schaffen sie oftmals eher demotivierte und irritierte Mitarbeiter. So zeigt auch eine McKinsey Studie, dass jeder Mitarbeiter individuell betrachtet und gefördert werden müsse. Folgt man der Studie, so überbieten in den meisten Unternehmen die jeweils 5 % der besten Mitarbeiter alle anderen um bis 400% in ihrer Leistung. Kontinuierliche und konstruktive Feedback Prozesse scheinen hier also großes Potential zu haben, da sie die Mitarbeiter als Individuen betrachten, effektive Informationen zur Förderung bereitstellen und somit die Leistung des Unternehmens verbessern.

 Unternehmen wie zum Beispiel Google ist es wichtig, seine Talente zu halten und weiter zu entwickeln um seine Position am Weltmarkt weiter halten zu können. Und damit ist Google nicht alleine. Bereits 6% der Fortune 500 Companies haben ihre Prozesse von Grund auf den Ansprüchen der heutigen Zeit angepasst, so die Wirtschaftsforschung CEB.

Auch Deloitte schließt sich dem Wandel an und verbannt in Zukunft alte Rankingmethoden aus seiner Konzernstruktur. Es soll Platz gemacht werden für eine neue Form von Performance Management, welches mit engmaschigen und individuellen Feedback Prozessen die Leistung des Unternehmens und die Mitarbeiterbindung fördern soll. Prinzipiell soll es ja um jeden einzelnen Mitarbeiter und dessen Leistung in seiner Rolle sowie dessen Weiterentwicklung gehen und nicht um zwischenmenschliche Vergleiche.

 Die Größe des Unternehmens ist irrelevant

Doch nicht nur die großen Unternehmen scheinen die Dringlichkeit einer Veränderung im Bereich Performance Management erkannt zu haben. Auch Startups implementieren vermehrt Performance Management Systeme, die sowohl ganzheitliches Feedback abdecken, wie auch die Weiterentwicklung von Mitarbeitern im Fokus haben. Dabei kommt oft noch ein weiterer, positiver Aspekt neuerer Performance Management Systeme zum Vorschein und zwar die Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit durch individuelle Zuwendung des Arbeitgebers. Das über 250 köpfige und mittlerweile international tätige Startup Outfittery hat loopline bereits intensiv genutzt und sieht einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Mitarbeiterzufriedenheit und daraus resultierender Motivation. Ihnen ist es besonders wichtig, die Mitarbeiter aktiv in Feedback Prozesse mit einzubeziehen. Loopline unterstützt also nicht nur ihr Performance Management, sondern gibt den Mitarbeitern auch aktuelle Einblicke in die Unternehmensziele, so Iris Hay von Outfittery. Feedback Prozesse sind mit loopline nicht nur einfach zugänglich für die Mitarbeiter, sondern auch gut strukturiert und helfen somit bei der individuellen Weiterentwicklung von unseren Mitarbeitern.

 Los gehts

Die Arbeitswelt verändert sich speziell im Hinblick auf den Umgang mit Mitarbeitern rapide und es wird kein Geheimnis bleiben, welche Vorteile gut fundierte Performance Management Systeme haben. Eine kontinuierliche Veränderung der Anforderungen an Mitarbeiter und deren Tätigkeit sowie Ziele bedarf flexibler Systeme. Klug ist, wer rechtzeitig auf anpassbare und zeitgemäße Performance Management Systeme umsteigt, um die fortwährenden Veränderungen auch nutzen zu können.

 

 

Topics: Management & Leadership, HR Solutions

< Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag >

Sie können auch mögen...

Führung in Zeiten digitaler Transformation

Weiter lesen >

Wie eine Software zur Unterstützung der Entwicklung Ihrer Mitarbeiter Ihnen helfen kann, die Generation Y für sich zu gewinnen

Weiter lesen >

Binden Sie jetzt Ihre stärksten Talente durch effektives Performance Management (Infografik)

Weiter lesen >

Jetzt online!

Wollen Sie wissen, welche Lösung zu Ihnen passt?

Neu Whitepaper

Klicken Sie auf das Bild, um kostenlosen Zugang zu erhalten

Über diesen Blog

Jede Entwicklung beginnt mit konstruktivem Feedback.

Willkommen! Wir bloggen über HR- & Führungsthemen. Folgen Sie uns um praktische Tipps, aktuelle Trends & Neuigkeiten von Loopline Systems zu erhalten.

Beliebte Posts